Skip to content

Probiotische Nahrungsergänzungsmittel für die Katze

Probiotika für Katzen – Nahrungsergänzung zur Unterstützung der Darmflora und Stärkung des Immunsystems der Katze

Auch Katzen sind oft anfällig für Verdauungsprobleme. Treten sie gehäuft auf ist der Grund oder auch eine der Folgen meist eine Störung der Darmflora. Beim Menschen werden in solchen Fällen Probiotika oder Präbiotika eingesetzt, um das natürliche Gleichgewicht im Darm wiederherzustellen und mittlerweile gibt es auch eigene Probiotika für Katzen. Doch was sind Probiotika eigentlich, wie funktionieren sie und wie sinnvoll ist ihr Einsatz bei Katzen?

Zu den empfohlenen Produkten zur Unterstützung der Darmflora der Katze springen >>>

Die Bedeutung der Darmflora für die Verdauung der Katze

Probiotika Katze
Ist die Katze gesund, dann freut sich der Mensch. Wie beim Menschen, spielt auch die Darmflora der Katze eine wichtige Rolle für das Wohlbefinden. Aber ist die gezielte Verfütterung von probiotischen Futterergänzungsmittel tatsächlich sinnvoll? Symbolfoto: Von Veera/Shutterstock.com

Die Zersetzung der Nahrung im Rahmen der Verdauung findet nicht nur über die körpereigenen Verdauungssäfte statt. Sowohl beim Menschen als auch bei der Katze gibt es Stoffe, die für den Körper aus eigener Kraft nicht angreifbar sind. Das bekannteste Beispiel bei der Katze ist die Laktose. Katzen trinken gerne Milch, haben aber, im Gegensatz zu den meisten Menschen, im Erwachsenenalter nicht mehr die Fähigkeit, diese zu verdauen. Ist eine Katze nicht an Milch gewöhnt, bekommt sie von dem Genuss Durchfall. Eine Katze, die langsam an Milch gewöhnt wurde, kann sie aber problemlos trinken.

Der Grund dafür ist, dass sich die Darmflora der Katze an die Milch angepasst hat. Sie übernimmt die Zersetzung der Laktose in für die Katze nutzbare Stoffe und ermöglicht so eine gesunde Verdauung und Nutzung eines an sich unverdaulichen Stoffes. Doch auch Vitamine und Enzyme, die die Katze nicht selbst herstellen kann, werden von der Darmflora produziert. Zudem leistet sie einen wesentlichen Beitrag zum Erhalt der Darmschleimhaut und zur Abwehr von Parasiten, Viren und anderen Krankheitskeimen.

Die Zusammensetzung der Darmflora

Unter dem Begriff Darmflora versteht man die Gesamtheit der im Darm lebenden Mikroben. Dabei handelt es sich um Kolonien unterschiedlicher Bakterien und Pilze, die ihre natürliche Heimat im Verdauungstrakt der Katze haben und in Symbiose mit ihr leben. Das bedeutet, dass die Angehörigen der Darmflora und die Katze gegenseitigen Nutzen aus ihrem Zusammenleben haben und einander nicht schaden. Die Darmflora stellt ein vollständiges komplexes Ökosystem mit vielen unterschiedlichen Arten im Körper der Katze dar. Genau wie in den größeren Ökosystemen in unserer Umwelt ist das Zusammenspiel und Gleichgewicht aller Arten wesentlich für seine korrekte Funktion und damit für die gesunde Verdauung der Katze.

Wenn die Darmflora aus dem Gleichgewicht gerät

Probiotisches Futter für Katzen
Probiotisches Futter für Katzen – Eine gesunde und ausgewogene Katzenernährung ist die beste Vorsorge für die Gesundheit Ihres Lieblings. Symbolfoto: Von FotoMirta/Shutterstock.com

Angesichts der Tatsache, wie kompliziert das Zusammenspiel der Arten in der Darmflora ist und wie viele Faktoren es beeinflussen, ist es eigentlich erstaunlich, dass es nicht noch häufiger aus dem Gleichgewicht gerät. Doch die Darmflora ist anpassungsfähig und kann sich, zum Beispiel durch Vergrößerung der Population der Laktose zersetzenden Bakterien bei häufigem Milchkonsum, an viele Änderungen anpassen. Ist das Gleichgewicht aber einmal zerstört und ein wichtiger Mitspieler weggefallen, können sich an seiner Stelle andere Mikroben breit machen, die den Körper der Katze schädigen.

Sie sind keine Symbionten, sondern Krankheitserreger, die von einer gesunden Darmflora abgewehrt werden würden. Die offensichtlichsten Folgen für den Katzenhalter sind Verdauungsbeschwerden wie Durchfall, Blähungen und Verstopfung. Doch auch von der Darmflora gebildete Substanzen können wegfallen und zu einer Mangelernährung der Katze führen. Es kann zur Schädigung der Darmschleimhaut und einer Schwächung des eigenen Immunsystems der Katze kommen.

Ursachen für Störungen der Darmflora

Viele Dinge können die Darmflora schädigen. Die häufigste Ursache ist eine zu abrupte Umstellung der Fütterung. Das neue Futter hat andere Inhaltsstoffe, als das gewohnte, und stellt dadurch andere Anforderungen an die Darmflora. Manche Angehörige finden nicht mehr genug Nährstoffe und verhungern, während andere mit einer größeren Menge an einem für die Katze unverdaulichen Stoff konfrontiert werden, als ihre Populationsgröße schaffen kann, und sich vermehren müssen, um ein neues Gleichgewicht herzustellen, das der neuen Nahrung gewachsen ist. Die Katze bekommt Durchfall oder erbricht die unverdauliche Nahrung. Doch auch Stress, zum Beispiel bei der Umstellung auf ein neues Zuhause, kann über Stresshormone schädliche Auswirkungen auf die Darmflora von Katzen haben. Die schwersten Schäden am Ökosystem im Katzendarm werden jedoch meist durch Medikamente ausgelöst.

Darmflora und Medikamente

Ist die Katze krank, braucht sie oft die Hilfe von Medikamenten, um die Krankheitserreger zu zerstören und ihre Gesundheit wiederherzustellen. Doch viele Medikamente greifen nicht nur Krankheitserreger an, sondern töten auch nützliche Symbionten im Darm. Vor allem Antibiotika haben häufig eine verheerende Auswirkung auf die Darmflora. Deshalb treten während und nach Antibiotika-Therapien häufig Verdauungsprobleme auf. Erst wenn sich die Darmflora erholt und ihr natürliches Gleichgewicht wiederhergestellt hat, ist die Katze wirklich wieder ganz gesund. Doch nicht immer gelingt die Wiederherstellung der Balance aus eigener Kraft und oft braucht es sehr lange, bis sich der Bestand der von den Antibiotika angegriffenen Arten erholt hat. In dieser Zeit ist die Katze anfällig für einen neuerlichen Befall mit Krankheitskeimen und kann ihre Nahrung nicht optimal verwerten.

Hilfe beim Wiederaufbau der Darmflora

Um eine weitere Erkrankung und Schwächung der Katze zu vermeiden, ist es daher wichtig das Gleichgewicht der Darmflora so rasch wie möglich wiederherzustellen. Deshalb ist es sinnvoll, den Körper der Katze von außen dabei zu unterstützen, wie es auch beim Menschen seit langer Zeit üblich ist. Traditionell wird bei Menschen nach einer Antibiotika-Therapie oder Erkrankung des Verdauungstraktes Joghurt eingesetzt, um dem Darm von außen nützliche Bakterien zuzuführen. Sie siedeln sich in ihm an und ersetzen die im Rahmen der Therapie oder Krankheit abgetöteten Symbionten. Besonders hilfreich sind dabei probiotische Joghurts, die eigens zu diesem Zweck mit den richtigen Bakterien versetzt sind. Obwohl die Darmflora von Katzen in ihrer Zusammensetzung erstaunlich große Ähnlichkeit mit der menschlichen hat, ist es jedoch nicht ratsam einer Katze, deren Verdauung ohnehin schon angeschlagen ist, Joghurt zu verfüttern.

Probiotische Nahrungsergänzungsmittel für Katzen

Inzwischen gibt es jedoch eigene probiotische Nahrungsergänzungsmittel für Katzen, die im freien Handel erhältlich sind und auch bequem über das Internet bestellt werden können. Sie enthalten speziell für die Wiederherstellung und Stärkung der Darmflora von Katzen ausgewählte Bakterien und sind daher exakt auf die Bedürfnisse von Katzen mit Verdauungsproblemen zugeschnitten. Durch sie kann man die Darmflora einer durch Antibiotika, Krankheit oder andere Faktoren geschädigten Katze gezielt wiederaufbauen und ihr natürliches Gleichgewicht wiederherstellen. Entsprechende Tests in der Praxis haben gezeigt, dass die Häufigkeit von Durchfällen bei Katzen durch die Gabe von Probiotika um 64 % reduziert werden kann.

Die Anwendung von probiotischen Nahrungsergänzungsmitteln für Katzen

Der praktischste Weg, einer Katze probiotische Nahrungsergänzungsmittel zu verabreichen, ist, sie ihr einfach als Pulver in das gewohnte Futter zu mischen. Auf diese Weise riskiert man keine weitere Schädigung durch eine Futterumstellung und die Darmflora kann sich bei vorübergehender Gabe auf die später weiterverwendete Nahrung einstellen. Als Alternativen gibt es Probiotika für Katzen aber auch in Pillenform und bereits fertig gemischtes probiotisches Katzenfutter. Pillen haben jedoch den Nachteil, dass die Katze oft nur schwer zur Einnahme zu zwingen ist und diese Maßnahme die Darmflora schädigenden Stress bei ihr auslösen kann. Fertig gemischtes probiotisches Futter eignet sich wiederum nur für dauerhafte Fütterung und nicht für vorübergehende Unterstützung, zum Beispiel nach einer Antibiotika-Therapie, da danach eine Futterumstellung notwendig wäre.

Sehr zu empfehlen für alle Katzen, die unter Verdauungsstörungen leiden

Probiotika sind auf jeden Fall unschädlich für die Katze. Sie gehen also kein Risiko ein, wenn Sie einfach einmal ausprobieren, ob sie eine positive Wirkung auf Verdauungsstörungen bei Ihrer Katze haben. Bei Katzen mit gesunder Darmflora stellen sie lediglich eine unnötige Ausgabe dar, da sie keine weitere Verbesserung bringen können. Bei Katzen mit Verdauungsstörungen sind sie jedoch auf jeden Fall einen Versuch wert. Sollte sich durch ihre Anwendung keine Verbesserung des Leidens einstellen, suchen Sie am besten den Tierarzt auf, um die Ursache des Verdauungsproblems abzuklären.

Ergänzungsfuttermittel zur Unterstützung der Darmflora von Katzen

Fortiflora Feline Probiotische Nahrungsergänzungsmittel 30 Beutel mit 1 g Feuchtigkeit für Katzen
Fortiflora Feline Probiotische Nahrungsergänzungsmittel 30 Beutel mit 1 g Feuchtigkeit für Katzen*
von Nestlé Purina PetCare Company [PUR1N]

Fortiflora Feline: Gesundheit und Balance für Katzen

Optimale Darmgesundheit für Ihre Katze

Fortiflora Feline Probiotische Nahrungsergänzungsmittel ist ein Ergänzungsfuttermittel für Katzen, das dabei helfen kann, eine ausgeglichene Darmflora zu unterstützen. Es enthält lebende Milchsäurebakterien zur Stabilisierung der Mikroflora im Darm und fördert so ein gesundes Immunsystem.

Stärkung des natürlichen Abwehrsystems

Purina Pro Plan Fortiflora Feline Probiotic kann das natürliche Abwehrsystem Ihrer Katze stärken und eine gesunde Verdauung unterstützen [7]. Durch das richtige Gleichgewicht zwischen gesunden und schädlichen Darmbakterien wird die allgemeine Gesundheit Ihrer Katze gefördert.

Einfache Anwendung und hohe Akzeptanz

Fortiflora Feline Probiotische Nahrungsergänzungsmittel kommt in 30 Beuteln mit je 1 Gramm probiotischem Pulver. Die empfohlene Dosierung für Katzen beträgt 1 Beutel pro Tag über das normale Futter. Der großartige Geschmack und die einfache Anwendung über alle Arten von Katzenfutter sorgen für eine hohe Akzeptanz bei den Tieren .

 Preis: EUR 29,89 zum Angebot*
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Zuletzt aktualisiert am 2023-09-22 um 11:33 . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.

Weitere Produkte

OMNi BiOTiC CAT & DOG | 60g | 2 Bakterienstämme | bis zu 7,5 Mrd. Keime Pro Tagesdosis | Pulver | Probiotisches Ergänzungsfuttermittel für Hunde und Katzen
Preis: EUR 26,40 (EUR 440,00 / kg) zum Angebot* Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Dechra - Synbiotic D-C Diätfuttermittel Kapseln für Hunde/Katzen 50-Stücke
Preis: EUR 31,49 (EUR 3.498,89 / kg) zum Angebot* Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Protexin Pro-Kolin Advanced für Katzen bei Magen- und Darmproblemen - Doppelpack - 2 x 15ml
Preis: EUR 32,69 (EUR 1.089,67 / l) zum Angebot* Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
TRM Canigest pasta 30ml für hunden und katzen
Preis: EUR 16,95 (EUR 565,00 / l) zum Angebot* Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Protexin Pro-kolin+ Paste 30ml - Für Hunde und Katzen geeignet
Preis: EUR 13,99 zum Angebot* Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Zuletzt aktualisiert am 2023-09-22 um 14:33 . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.

Die verschiedenen Arten von Probiotika für Katzen

Es gibt verschiedene Arten von Probiotika für Katzen, die jeweils unterschiedliche Bakterienstämme enthalten. Die vier Haupttypen von Probiotika für Katzen sind:

  • Milchsäurebakterien: Milchsäurebakterien sind die am häufigsten verwendeten Probiotika für Katzen. Sie können helfen, das Gleichgewicht der Darmflora wiederherzustellen und Verdauungsprobleme zu lindern.
  • Hefen: Hefen sind eine weitere Art von Probiotika, die häufig zur Behandlung von Durchfall bei Katzen eingesetzt werden. Sie können helfen, das Wachstum von schädlichen Bakterien im Darm zu hemmen und die Darmgesundheit zu verbessern.
  • Bakterienkulturen: Bakterienkulturen können ebenfalls dazu beitragen, das Gleichgewicht der Darmflora zu verbessern und die Verdauung zu unterstützen. Sie werden oft in Kombination mit anderen Probiotika verwendet.
  • Präbiotika: Präbiotika sind nicht direkt probiotisch, sondern dienen dazu, das Wachstum von nützlichen Bakterien im Darm zu fördern. Sie können helfen, die Wirkung von Probiotika zu verstärken und das Gleichgewicht der Darmflora zu verbessern.

Die Wirkung von Probiotika auf das Immunsystem der Katze

Wie Probiotika das Immunsystem stärken

Probiotika verbessern und erweitern das Immunsystem der Katze, indem sie eine gesunde Darmflora fördern. Eine gestörte Darmflora kann Entzündungen verursachen und das Immunsystem schwächen. Probiotika können dazu beitragen, schädliche Bakterien im Darm zu hemmen und das Gleichgewicht der Darmflora wiederherzustellen. Dadurch wird das Immunsystem gestärkt und die Katze wird widerstandsfähiger gegen Infektionen und Krankheiten. Eine gesunde Darmflora kann auch dazu beitragen, die Produktion von Antikörpern zu erhöhen, die als erste Verteidigungslinie gegen Krankheitserreger wirken. Insgesamt können Probiotika daher eine wichtige Rolle bei der Aufrechterhaltung der Gesundheit und des Wohlbefindens von Katzen spielen.

Die Bedeutung einer starken Immunabwehr für die Gesundheit der Katze

Eine starke Immunabwehr ist von entscheidender Bedeutung für die Gesundheit und das Wohlbefinden von Katzen. Das Immunsystem hilft dabei, Infektionen und Krankheiten zu bekämpfen und den Körper vor Schädigungen durch Krankheitserreger zu schützen. Eine geschwächte Immunabwehr kann dazu führen, dass die Katze anfälliger für Infektionen und Krankheiten wird und sich langsamer von Krankheiten erholt. Eine gestärkte Immunabwehr hingegen hilft dabei, das Risiko von Infektionen zu reduzieren und die Abwehrkräfte des Körpers zu stärken. Eine gesunde Darmflora, die durch Probiotika gefördert wird, kann dazu beitragen, Entzündungen im Körper zu reduzieren und das Immunsystem zu stärken. Daher ist es wichtig, das Immunsystem der Katze durch eine gesunde Ernährung und die gezielte Verwendung von Probiotika zu unterstützen.

Die Dosierung von Probiotika für Katzen

Wie viel Probiotika sollte man der Katze geben?

Die Dosierung von Probiotika für Katzen hängt von verschiedenen Faktoren ab, wie dem Alter, Gewicht und Gesundheitszustand der Katze sowie dem Zweck der Verabreichung. Es ist wichtig, sich an die Dosierungsempfehlungen des Herstellers zu halten, um eine Überdosierung zu vermeiden. Im Allgemeinen werden Probiotika für Katzen in Form von Kapseln, Tabletten oder Pulver verabreicht, die in das Futter oder Wasser gemischt werden können. Die genaue Dosierung variiert je nach Art des Probiotikums und kann von Hersteller zu Hersteller unterschiedlich sein. Tierärzte können eine individuelle Dosierungsempfehlung geben, um sicherzustellen, dass die Katze die richtige Menge an Probiotika erhält, um ihre Gesundheit und ihr Wohlbefinden zu fördern. Bei der Verabreichung von Probiotika sollte jedoch auch darauf geachtet werden, dass die Katze ausreichend Wasser trinkt, um eine optimale Wirkung zu erzielen.

Wie oft sollte man Probiotika verabreichen?

Die Häufigkeit, mit der Probiotika verabreicht werden sollten, hängt von verschiedenen Faktoren ab, wie dem Zweck der Verabreichung, dem Gesundheitszustand der Katze und der Art des verwendeten Probiotikums. Einige Probiotika können täglich gegeben werden, um eine gesunde Darmflora aufrechtzuerhalten und das Immunsystem zu stärken. Andere werden nur bei Bedarf oder zur Behandlung von spezifischen Beschwerden empfohlen. Es ist wichtig, die Dosierungsempfehlungen des Herstellers genau zu befolgen und sich bei Unsicherheit an einen Tierarzt zu wenden. Ein Tierarzt kann die spezifischen Bedürfnisse der Katze beurteilen und eine individuelle Dosierungsempfehlung geben. Es ist jedoch wichtig, Probiotika nicht zu häufig oder in zu großen Mengen zu verabreichen, da dies zu einem Ungleichgewicht in der Darmflora führen und möglicherweise negative Auswirkungen auf die Gesundheit der Katze haben kann. Eine regelmäßige und dosierte Verabreichung von Probiotika kann jedoch dazu beitragen, die Darmgesundheit der Katze aufrechtzuerhalten und ihr Immunsystem zu stärken.

Die besten Probiotika für Katzen

Kriterien für die Auswahl von Probiotika

Bei der Auswahl von Probiotika für Katzen gibt es mehrere Kriterien, die beachtet werden sollten. Es ist wichtig, ein hochwertiges Probiotikum auszuwählen, das speziell für Katzen entwickelt wurde. Dies stellt sicher, dass die Probiotika die spezifischen Bedürfnisse des Verdauungssystems und des Immunsystems von Katzen erfüllen. Auch die Anzahl und Vielfalt der enthaltenen Bakterienstämme ist ein wichtiger Faktor. Ein qualitativ hochwertiges Probiotikum sollte mindestens eine Kultur lebender Bakterien enthalten, die in der Lage sind, die Darmflora der Katze zu besiedeln und das Gleichgewicht der Mikroben im Verdauungstrakt wiederherzustellen.

Zusätzlich sollten die Dosierungsempfehlungen des Herstellers berücksichtigt werden, um sicherzustellen, dass die Katze die empfohlene Menge an Probiotika erhält. Es ist auch sinnvoll, nach Probiotika zu suchen, die in einer Form angeboten werden, die von Katzen leicht aufgenommen werden kann, wie Kapseln oder Pulver, die einfach ins Futter gemischt werden können. Ein weiterer wichtiger Faktor bei der Auswahl von Probiotika ist das Vorhandensein von Präbiotika, die als Nahrung für die nützlichen Bakterien dienen und deren Wachstum und Vermehrung im Darm unterstützen können. Durch die Berücksichtigung dieser Kriterien kann die Wahl des geeigneten Probiotikums dazu beitragen, die Darmgesundheit und das Immunsystem der Katze zu verbessern und ihre allgemeine Gesundheit und ihr Wohlbefinden zu fördern.

Empfehlungen für gute Probiotika für Katzen

Es gibt eine Vielzahl von Probiotika für Katzen auf dem Markt, die eine gesunde Darmflora und ein starkes Immunsystem fördern können. Bei der Wahl des richtigen Probiotikums ist es jedoch wichtig, auf Qualität und Wirksamkeit zu achten. Einige beliebte Marken, die sich durch ihre Wirksamkeit und hohe Qualität auszeichnen, sind zum Beispiel Purina Fortiflora, VetriScience Probiotic Everyday und Nutramax Proviable.

Purina Fortiflora enthält eine hohe Anzahl an lebenden Bakterienkulturen, die speziell für die Darmgesundheit von Katzen entwickelt wurden und das Immunsystem stärken können. VetriScience Probiotic Everyday ist eine weitere hochwertige Option, die speziell für die tägliche Verwendung entwickelt wurde und eine Kombination aus verschiedenen probiotischen Stämmen enthält, um die Darmgesundheit und das Immunsystem zu unterstützen. Nutramax Proviable ist ebenfalls eine beliebte Marke, die eine Kombination aus Probiotika und Präbiotika enthält, um die Verdauung zu unterstützen und das Wohlbefinden der Katze zu fördern.

Beim Kauf von Probiotika für Katzen ist es wichtig, auf hochwertige Inhaltsstoffe und eine ausreichende Anzahl an lebenden Bakterienkulturen zu achten, um die bestmögliche Wirkung zu erzielen. Eine Beratung durch den Tierarzt kann ebenfalls dabei helfen, das richtige Probiotikum für die individuellen Bedürfnisse der Katze auszuwählen.

Erfahrungen und Erfolgsgeschichten

Erfahrungsberichte von Katzenbesitzern Katzenbesitzer berichten oft positiv über die Wirkung von Probiotika auf die Darmgesundheit und das Immunsystem ihrer Tiere. Viele berichten von einer Reduktion von Verdauungsproblemen wie Durchfall und Blähungen sowie einer Verbesserung des allgemeinen Gesundheitszustands ihrer Katzen.

Erfolge bei der Behandlung von Verdauungsproblemen und anderen Beschwerden

Probiotika können bei der Behandlung von Verdauungsproblemen wie Durchfall, Verstopfung und Blähungen sowie bei der Vorbeugung von Infektionen und anderen Erkrankungen hilfreich sein. Einige Katzenbesitzer berichten auch von einer Verbesserung von Hautproblemen und Allergien nach der Gabe von Probiotika.

Fazit – Probiotika für Katzen als wichtige Nahrungsergänzung

Probiotika können eine wichtige Nahrungsergänzung für Katzen sein, um die Darmgesundheit und das Immunsystem zu verbessern. Es gibt verschiedene Arten von Probiotika, darunter Milchsäurebakterien, Hefen, Bakterienkulturen und Präbiotika. Eine starke Immunabwehr ist wichtig für die Gesundheit der Katze, da sie dazu beitragen kann, Infektionen und Krankheiten zu bekämpfen.

Warum Probiotika für Katzen eine sinnvolle Ergänzung zur täglichen Nahrung sind

Eine gesunde Darmflora ist wichtig für die Verdauung und die allgemeine Gesundheit der Katze. Probiotika können dazu beitragen, das Gleichgewicht der Darmflora wiederherzustellen und schädliche Bakterien zu hemmen. Auch eine starke Immunabwehr kann dazu beitragen, Infektionen und Krankheiten bei Katzen zu bekämpfen. Probiotika sind daher eine sinnvolle Ergänzung zur täglichen Nahrung von Katzen, insbesondere bei Verdauungsproblemen oder einem geschwächten Immunsystem. Es ist jedoch wichtig, die Dosierungsempfehlungen des Herstellers zu beachten und sich bei Unsicherheit an einen Tierarzt zu wenden.


* Bitte beachten Sie dass dieses keine tierärztliche oder ernährungstechnische Beratung darstellt. Unsere Artikel sind nach besten Wissen und Gewissen erstellt und sind und bleiben ohne Gewähr. Bei gesundheitlichen Problemen wenden Sie sich bitte immer an Ihren Tierarzt.