Getreidefreies Katzenfutter – Ohne Getreide für eine gesündere Ernährung

Getreidefreies Katzenfutter – Ohne Getreide für eine gesündere Ernährung

Die getreidefreie Katzennahrung fördert die Gesundheit des Tieres

Katzenfutter ohne Getreide hat viele Vorteile, die sich auf die Gesundheit des Tieres positiv auswirken. Aber was macht eigentlich eine gesunde Ernährung aus und worauf sollte man achten, damit die Katze perfekt ernährt wird?

Die Ursprünge der Katzenernährung

Wer sich mit Katzenernährung beschäftigt, stellt schnell fest, dass die industriell gefertigte Katzennahrung mit einer langen Liste von Inhaltsstoffen aufwartet. Neben vielen Geschmacks- und Farbstoffen sind in der Katzennahrung aus der industriellen Fertigung auch Zucker und dazu häufig Weizen enthalten. Die Urkatze hat sich tendenziell von Fleisch ernährt und dabei den Speiseplan durch gefundene Wildkräuter und Früchte ergänzt, in denen viele wichtige Mineralstoffe und Nährstoffe enthalten sind. Der Mix in dieser Ernährung, die überwiegend aus Fleisch besteht und durch Kräuter und Früchte angereichert ist, schmeckt sehr gut und zudem versorgt er die Katze auch optimal. Dazu haben Wildkatzen auch nie unter Allergien zu leiden. Wird die Katze dagegen mit weizenhaltiger Nahrung versorgt, ist eine Allergie, die die Katze darauf entwickelt, sehr wahrscheinlich. Dabei sollte zugunsten der Gesundheit der Katze der etwas höhere Kaufpreis für das Katzenfutter ohne Weizen keine Rolle spielen, denn es sind gerade Getreideallergien und die Getreideunverträglichkeit, die Katzen die Lebensqualität reduzieren und oftmals auch zu Folgeerkrankungen führen. Während bei einer Allergie massive gesundheitliche Probleme auftreten, bringt eine Unverträglichkeit gegenüber Getreide in der Ernährung immer noch Verdauungsprobleme (wie z.B. Verstopfung: Siehe auch dazu Katzenklo-kaufen.de/verstopfung-bei-der-katze-was-tun) und andere Unannehmlichkeiten für die Katze mit.

getreidefreies katzenfutter
Achten Sie bei der Katzenerhährung unbedingt auf hochwertige Inhaltsstoffe. Getreide, wie Weizen, sind nicht wirklich gesund für den Stubentiger und können bei empfindlichen Tieren zu Allergien oder Verdauungsproblemen führen. – Foto: Yastremska / Bigstock

Darf die Katze Reis fressen?

Auch wenn Reis offiziell zum Getreide gehört, verhält es sich hier bei der Katzennahrung anders als beim Weizen. Reis in der Katzennahrung ist kein Problem, sorgt nicht für Allergien und kann damit problemlos gefüttert werden. Reis wirkt sich auf die Katze sättigend aus und deshalb kann Reis in der Katzennahrung auch problemlos enthalten sein.

Soja und Weizen in der Katzennahrung – lieber nicht!

Wenn die Wildkatze sich ihrer Art entsprechend ernährt, wird sie niemals in der Nähe eines Weizenfeldes zu finden sein. Das schmeckt ihr nicht und deshalb würde sie den Weizen auch nie fressen. Auch Soja wird von vielen Menschen heute als sehr gesunde Ernährungsalternative zu Fleisch betrachtet und deshalb wird auch die Katze in diese Ernährung einbezogen und mit Sojaprodukten versorgt. Auch das ist nicht katzengerecht und sollte vermieden werden. Warum dennoch durch die Hersteller auf diese Inhaltsstoffe gesetzt wird, ist nicht genau zu ergründen. Allerdings steht fest, dass innerhalb der Produktion von Tierfutter oftmals auf Abfall- und Nebenprodukte gesetzt wird und dass viele Inhaltsstoffe aus Kostengründen in das Tierfutter gelangen. Wird die Katze mit hochwertigem Katzenfutter versorgt, dann kann der Verbraucher sich sicher sein, dass das Katzenfutter unter Einbindung des Ernährungsverhaltens und des natürlichen Bedarfs der Katze entwickelt und produziert wird und dass hochwertige Inhaltsstoffe in das Produkt gelangen und dass auf minderwertige Zusatzstoffe verzichtet wird. Allerdings gilt hier – wie bei der menschlichen Ernährung auch – dass Qualität ihren Preis hat.

Welche Vorteile hat getreidefreies Katzenfutter?

Wird das Katzenfutter ohne Getreide verfüttert, hat dies sehr viele Vorteile für die Katze und deren Gesundheit. Ein wichtiger Vorteil ist, dass die Verdauung der Katze perfekt funktioniert. Vielleicht wird die Katze nicht mehr so häufig Kot absetzen. Das liegt allerdings daran, dass sie weniger unverdauliche Schlackstoffe ausscheiden muss. Das hochwertige Katzenfutter wird besser vom Organismus verarbeitet und es entstehen schlichtweg nicht so viele Ausscheidungsprodukte wie bei minderwertiger Katzennahrung mit Getreide. Dazu wird die Katze auch eine verbesserte Darmflora bekommen, was sich nicht nur auf die Verdauung, sondern auch auf das Immunsystem auswirkt.

Dazu werden sich Gewichtsschwankungen nicht mehr ergeben. Die Katze wird mit dem Katzenfutter ohne Getreide sinnvoll und artgerecht und ihrem normalen Gewicht entsprechend versorgt. Nicht selten werden Katzen nämlich nicht nur die Katzennahrung selbst dick und krank, sondern eher durch die vielen Inhaltsstoffe, die nicht der Art der Katze und deren natürlicher Ernährung entsprechen. Weizen ist ein Bestandteil innerhalb minderwertiger Katzennahrung, der zu einer übergewichtigen Katze führt.

Mit einer getreidefreien Ernährung sind auch seltener Nahrungsmängel zu verzeichnen. Die Katze bekommt alle Nährstoffe, die sie benötigt und Fleisch ist nun einmal die Basis einer gesunden Katzenernährung.

Weizen ist nicht nur beim Menschen einer der Gründe, dass sich Entzündungen im Organismus ergeben. Der heutige Weizen ist in seiner Zusammensetzung völlig anders gestaltet und durch viele neue Zuchten hat sich der an sich gesunde Weizen leider zu einem Lebensmittel entwickelt, das auch für den Menschen nicht mehr die optimale Zusammensetzung hat. Bei Katzen gilt darüber hinaus noch, dass der Weizen ohnehin kein wirksamer Bestandteil einer gesunden Katzenernährung ist. Wird auf eine weizenfreie Katzennahrung gesetzt, entwickeln sich im Körper damit deutlich weniger Entzündungen und die Katze bleibt gesund und vital.

Eine weizenfreie Ernährung wirkt sich auch auf die Gelenke der Katze positiv aus. Viele Katzenhalter geben ihren Katzen zusätzliche Nahrungsergänzungsmittel, die im Tierhandel erhältlich sind. Wird eine weizenfreie und hochwertige Ernährung umgesetzt, kann auf eine weitere Versorgung mit Nahrungsergänzungsmitteln verzichtet werden. Die Katze hat allein durch die gesunde Ernährung mit hochwertigem Futter gesündere Gelenke und es müssen keine zusätzlichen Stoffe gefüttert werden, um die Gelenkgesundheit zu fördern. Die getreidefreie Ernährung wirkt sich damit auch auf die Gelenke des Tieres aus. Eine Getreideunverträglichkeit dagegen kann nicht nur Gelenkprobleme verstärken, sie kann auch durch eine Unverträglichkeit dazu führen, dass die Gelenkprobleme überhaupt erst entwickelt werden.

Aktuelle Bestseller unter dem Katzenfutter ohne Getreide

3,49 EURBestseller Nr. 1
Bestseller Nr. 2
5,81 EURBestseller Nr. 3
Bestseller Nr. 4
Bestseller Nr. 5
Bestseller Nr. 6

Letzte Aktualisierung am 25.09.2017 um 03:30 Uhr / Affiliate Links / Produktbilder: Amazon

noch mehr hochwertiges Katzenfutter >>

Was passiert, wenn meine Katze nur Trocken- oder Nassfutter mag?

Die getreidefreie Ernährung, die die Gesundheit der Katze fördert und Allergien reduziert oder sogar ganz vermeidet, ist in Varianten als Nassfutter und auch als Trockenfutter ohne Zusatz von Getreide erhältlich. Das heißt, dass Katzen auch dann, wenn sie bestimmte Präferenzen bei der Ernährung haben, immer mit dem Katzenfutter mit hohem Fleischanteil ohne Getreide ernährt werden können. Dabei handelt es sich um eines gesundes Katzenfutter ohne Zucker und Getreide. Sowohl das Nassfutter als auch das Trockenfutter ohne Zusatz von Getreide steht für die Katzenernährung nach dem Geschmack der Katze zur Verfügung. Dazu ist der Nährwert genau an den Bedarf der Katze angepasst und die Katze bekommt genau die Nährstoffe in der Dichte, die ein gesundes Gewicht, ein glänzendes Fell und gesunde Gelenke fördern. Der Geschmack der Katze kann somit berücksichtigt werden und sie kann dennoch getreidefrei ernährt werden.

Fazit

Es lohnt sich, bei der Katze auf eine getreidefreie und hochwertige Ernährung zu setzen. Die Gesundheit der Katze profitiert und sie fühlt sich einfach wohler. Eine Besonderheit ist dabei, dass die optimale Zusammensetzung der Katzennahrung ohne Getreide sogar dazu führt, dass die Katze weniger frisst, denn sie bekommt mit dieser Nahrung den idealen Nährstoffmix geliefert. Damit relativiert sich der höhere Preis für die getreidefreie Katzennahrung auch.

Weitere Beiträge


Bio Katzenfutter – Hoher Fleischanteil und Getreidefrei Bio Tiernahrung: Eine hochwertige Ernährung für Hund & Katze in Bio-Qualität Gesundes Futter für die Katze mit hochwertigen und unbelasteten Roh...
Baldrian – die Droge der Katzen Warum sind Katzen so verrückt auf Baldrian? Viele Katzenbesitzer kennen das Phänomen: Riecht der Stubentiger an Baldrian, dann führt sich das Tier of...
10 Wege damit die Katze mehr trinkt Wie kann man eine Katze zum trinken animieren? Trinkt Ihre Katze zu wenig Wasser? Animieren Sie den trinkfaulen Stubentiger dazu mehr Flüssigkeit zu...
Hypoallergenes Katzenfutter – wenn der Stubentiger nicht mehr alles verträgt Ihre Katze leidet an Allergien oder Unverträglichkeiten? Schmackhafte, hypoallergene Katzennahrung für Ihre Katze! Hypoallergenes Katzenfutter für K...
Ist Katzenmilch für Katzen schädlich? Dürfen Katzen Kuhmilch trinken? Oder nur Katzenmilch? Eine weit verbreitete Annahme ist, dass Katzen Milch lieben. Ob Katzenmilch oder normale Milch....

Bitte bewerten Sie den Beitrag

 
2.52