Futterautomat für Katzen mit Kühlung

Nassfutterautomat mit Kühlung – So bleibt das Nassfutter frisch

Wir alle wollen, dass unsere Haustiere sich wohlfühlen und lange gesund bleiben. Neben optimaler Haltung und Pflege spielt auch auch die richtige Ernährung eine grundlegende Rolle. Besonders regelmäßige Mahlzeiten sind wichtig für Katzen, damit sie sich einen gesunden Essens-Rhythmus antrainieren und nicht betteln. Doch nicht immer, können die Frauchen oder Herrchen diese festen Fütter-Zeiten einhalten, etwa, weil sie berufstätig sind, Termine wahrnehmen müssen und deswegen nicht den ganzen Tag zuhause sind. Immer mehr Katzenbesitzer entscheiden sich daher für den Kauf eines Futterautomaten. Diesen praktischen Helfer gibt es in unterschiedlichen Varianten. Wir erklären, warum ein Futterautomat für Katzen so sinnvoll ist und wieso er in jede Grundausstattung für Katzenfreunde gehört.

Nassfutterautomaten zur Nutzung mit CoolPads bei Amazon

25,00 EUR PetMate 80889 Cat Mate C500 Futterautomat für 5 Mahlzeiten
2,13 EUR Cat Mate C300 Automatischer Futterspender für 3 Mahlzeiten, mit digitalem Timer für Katzen und kleine Hunde
18,00 EUR Trixie 24372 Futterautomat TX2, 2 × 300 ml/27 × 7 × 24 cm, schwarz/granit
7,00 EUR Rosewood 06037 Cat Mate Futterautomat C20 für Zwei Mahlzeiten
Cat Mate Futterautomat C50 für fünf Mahlzeiten
7,25 EUR Trixie 24371 Futterautomat TX1, 300 ml/13 × 7 × 24 cm, schwarz/granit
TUANMEIFADONGJI Intelligenter Futterautomat Automatisches Timing Lebensmittelzufuhr angetriebene AA-Batterie Timing Feeder Automatisches Futter für Hundekatze aus...
PetSafe PFD11-13707 Futterautomat mit Timer, Einheitsgröße, grau
ToCi Kühlmatte mit 30 Kühlzellen, EIS-Pack, Kühlkissen, Kühlkompresse, Kühlakkus, Flexible Kühlelemente, 38 x 25 cm

Letzte Aktualisierung am 18.08.2019 um 09:42 Uhr / Affiliate Links / Produktbilder: Amazon

Katzenfutterautomat mit Kühlung – Wie funktioniert er?

PetMate Cat Mate C500 Futterautomat
PetMate Cat Mate C500 Futterautomat – serviert bis zu 5 Futterportionen – ermöglicht freie Wahl von Fütterungszeiten – zwei Kühlakkus und ein Deckel halten das Futter frisch – einfach zu spülender Deckel und Napf – Foto: Amazon.de

Generell ist ein Futterautomat so konzipiert, dass er die Nahrung der Katze für einen, bei einigen Modellen auch für einige Tage enthält und sie zu bestimmten Zeiten für das Tier freigibt. So wird das Gerät mit den gewünschten Portionen befüllt und die Katze kann sich sozusagen selbst davon bedienen. Ein Futterautomat ist geeignet sowohl für Trocken- als auch für Nassfutter. Allerdings ist zu beachten, dass beim Verwenden von Nassfutter der Automat über eine Kühlung, beispielsweise mittels CoolPads, Kühlakkus oder Kühlpacks verfügt, damit die Mahlzeiten frisch bleiben und nicht austrocknen. Natürlich können in die Futterbehälter, je nach Anzahl und Aufteilung auch kleine Leckerlies “versteckt” werden. Katzen merken sich schnell, wann es Zeit zum Fressen ist. So werden sie pünktlich zur Fütterungszeit am Gerät warten, bis sich die Schälchen öffnen. Der Futterautomat für Katzen lässt sich so programmieren, dass die Zeiten, wann sich die einzelnen Futterschalen öffnen, einprogrammiert werden und die Fütterungszeiten festgelegt werden können. Dies macht Sinn, wenn die Katze tagsüber auf sich allein gestellt ist, die Katzenhalter auf Kurzreise oder im Urlaub sind oder man das Gewicht der kleinen Fellnase unter Kontrolle halten möchte.

Vorteile eines Futterautomaten mit Kühlfunktion

Der Einsatz eines Futterautomaten für Katzen mit Kühlmöglichkeit bietet den Vorteil, dass die Katzenbesitzer unabhängiger sind und nicht stets den Zeitdruck im Nacken zu haben, pünktlich zuhause sein zu müssen um ihren Liebling zu füttern. Ganz ohne schlechtes Gewissen, kann man einmal länger als erwartet außer Haus bleiben, ohne das schlechte Gewissen zu haben, die Katze zu vernachlässigen.

Auch der morgendliche Schlaf, beispielsweise am Wochenende wird nicht durch das Quengeln des hungrigen Stubentigers gestört. Während sich Herrchen oder Frauchen noch einmal gemütlich in die Kissen kuscheln können, versorgt sich die Katze selbst. Denn schon am Vorabend können die Mahlzeiten für den Futterautomaten vorbereitet werden. Die Kühlung macht es möglich. Dies ist ein weiterer Vorteil eines Katzenfutterautomaten. Da der Automat zu jeder Zeit die richtige Futtermenge freigibt, wird kein unnötiger Müll produziert. In der Regel ist es bei der Verwendung eines Futterautomaten mit Kühlung nicht notwendig, Reste wegzuwerfen.

Beim Füttern aus dem Napf lässt die Katze gern eine kleine Portion als Notration stehen. Besonders im Sommer trocknet diese schnell aus oder wird Opfer von Fliegenmaden. Diese, dann für die Katze nicht mehr genießbare Portion landet nicht nur im Müll, sondern riecht dazu auch noch sehr unangenehm. Über kurz oder lang schont diese Methode den Geldbeutel, da es kein von der Katze verschmähtes Futter mehr zu entsorgen gibt. Der Vorteil, dass die Menge portionsweise eingefüllt wird verhindert auch das unkontrollierte Fressen, zu dem manche Stubentiger sehr gerne neigen. Somit ist auch das Risiko von übergewichtsbedingten Krankheiten nahezu ausgeschlossen.

Welcher Nassfutterautomat ist der Richtige?

Die Auswahl des geeigneten Futterautomaten hängt von einigen individuellen Faktoren ab. So sind einige Vorab-Überlegungen anzustellen, bevor man sich für das richtige Gerät entscheidet.

Diese wären etwa folgende:

  • Wie lange muss die Katze mit dem Futter auskommen?
  • Wie viele Mahlzeiten sollte der Futterautomat fassen können?
  • Welche Futtermenge muss ein Schälchen fassen können?
  • Wie wird der Automat mit Strom versorgt?
  • Wie wird der Automat gereinigt?
  • Wie einfach ist die Bedienbarkeit?
  • Kann sich die Katze beim Fressen verletzen, wenn der Automat, das Schälchen schließt?
  • Auf welche Art lässt sich der Timer programmieren?

Je nach Bedarf gibt es Futterautomaten mit Kühlung mit einem Fassungsvermögen von 2 bis zu 6 Mahlzeiten. Einige wenige Modelle verfügen sogar noch über mehr Fächer. Der klassische Futterautomat hat eine runde Form. Die Futterschalen sind hierbei kreisförmig angelegt und drehen sich nach einer Zeitschaltuhr, die je nach Einstellung die Näpfe an der vorgegebenen Postion öffnen, um das Futter freizugeben. Die Katze kann in der Regel nicht verletzt werden, da die Futterautomaten so konzipiert sind, dass sich sowohl das Gerät sehr langsam dreht als auch der Öffnungs- und Schließmechanismus besonders langsam vor sich geht. Andere Automaten haben eine rechteckige Form und verfügen über Klappen, die sich nach oben bewegen. Auch dieser Vorgang geht langsam vor sich. Ein weiteres Kaufkriterium ist die Stromversorgung. Die meisten Geräte arbeiten kabellos, also werden mit Batterien oder Akkus betrieben, was auch hier keinen Grund zur Sorge zulässt, dass sich die Katze mit dem Stromkabel verletzen könnte oder bei einem Stromausfall kein Futter bekommt. In der Regel halten die Batterien eines solchen Futterautomats über mehrere Wochen. Die meisten Futterautomaten werden digital programmiert, Hierzu dient ein LCD-Display, welches während des Betriebs sicher unter dem Deckel verschlossen bleibt. Für Viele gilt auch als wichtiges Kaufkriterium, wie einfach sich das Gerät sowie die Schalen reinigen lassen. Bei hochwertigen Futterautomaten können die Futterbehälter ohne viel Mühe entfernt und in der Spülmaschine gereinigt werden, was das Reinigen zu einer unkomplizierten und schnellen Angelegenheit macht.

Fazit:

Ein Futterautomat mit Kühlung ist nicht nur ein praktischer Helfer. Er sorgt auch noch dafür, dass Mensch und Katze sich rundum wohlfühlen. Eine Kühlung ist zwar nicht zwingend notwendig und so bieten die meisten Futterautomaten am Markt auch keine solche Funktion, aber wer vorwiegend Nassfutter verfüttert, wird insbesondere in den warmen Sommer Monaten ein klein wenig mehr an Flexibilität durch ein etwas längeres Frischhalten des Nassfutters zu schätzen wissen. Generell empfehlen wir jedoch Futterautomaten nach Möglichkeit nur mit Trockenfutter zu verwenden. Wenn Nassfutter verwendet werden soll, dann sollte das Futter nur einen sehr begrenzen Zeitraum (je nach Aussentemperatur) im Autotam bereitstehen. Selbst bei der Verwendung mit CoolPads/Kühlakkus sollte das nur maximal einige Stunden funktionieren. Lassen Sie Ihre Katze länger als 1 Tag alleine, sollte es daher unbedingt Trockenfutter sein.