Skip to content

Blutzuckermessgeräte für Katzen

Blutzuckermessung bei Katzen mit Diabetes

Ebenso wie bei dem Menschen auch ist der Katzenkörper dem Alterungsprozess unterworfen. Mit dem zunehmenden Alter steigt auch das Risiko von Erkrankungen, die zum Teil auch auf ein Wohlstandsverhalten des Lebens zurückzuführen sind. Ein sehr gutes Beispiel hierfür ist die Diabetes-Erkrankung, die natürlich auch einer Behandlung bedarf. Obgleich sich die Erkrankung an sich nicht nennenswert von der „menschlichen“ Variante der Diabetes-Krankheit unterscheidet, so muss inbesondere bei dem Messverfahren einiges beachtet werden.

Direkt zu den Produkten: Empfohlene Blutzuckersysteme für Katzen | Zubehör

Es besteht keine zwingende Notwendigkeit, ein spezielles Blutzuckermessgerät für Tiere und besonders für Katzen zu kaufen. Eines für Menschen reicht in den meisten Fällen durchaus aus. Wir halten es aber dennoch für ratsam, wenn möglich, das „Homemonitoring“ bei der Fellnase mit einem für Tiere geeigneten Blutzuckermessgerät durchzuführen. Es gibt diesbezüglich spezielle Blutzuckermessgeräte für Katzen, die speziell auf das Blut der Katzen ausgelegt sind! Sollten Sie dennoch ein humanes Messgerät nutzen wollen, lassen Sie sich auf jeden Fall vom Tierarzt über die richtige Kalibrierung und die Besonderheiten der Anwendung informieren.

Wieso benötigt man ein Blutzuckermessgerät für Hunde und Katzen?

Der Grund, warum Katzenbesitzer nach Möglichkeit auf ein spezielles Blutzuckermessgerät für Katzen zurückgreifen sollten, liegt in den signifikanten Unterschieden zwischen dem Blut von Katzen und dem von Menschen. Diese Unterschiede manifestieren sich in verschiedenen Aspekten, die maßgeblich die Genauigkeit der Messungen beeinflussen können.

  • Erstens variiert die Anzahl der roten Blutkörperchen und damit auch die Hämatokritwerte zwischen Katzen und Menschen. Hämatokrit ist der Anteil der roten Blutkörperchen am Gesamtblutvolumen, und diese Abweichungen können die Messergebnisse beeinträchtigen.
  • Zweitens unterscheidet sich die Größe der roten Blutkörperchen zwischen den beiden Spezies. Dies kann dazu führen, dass herkömmliche Blutzuckermessgeräte, die für den menschlichen Gebrauch entwickelt wurden, möglicherweise nicht die korrekte Menge an Blut aufnehmen, um eine genaue Messung des Blutzuckerspiegels bei Katzen durchzuführen.
  • Drittens gibt es auch Unterschiede im Glukoseanteil des Blutplasmas und in den Erythrozyten (roten Blutkörperchen) zwischen Katzen und Menschen. Diese verschiedenen Glukosekonzentrationen können dazu führen, dass herkömmliche Blutzuckermessgeräte nicht genau genug kalibriert sind, um die spezifischen Anforderungen von Katzenblut zu berücksichtigen.

Aus diesen Gründen ist es wichtig, ein Blutzuckermessgerät zu verwenden, das speziell für den tierärztlichen Gebrauch entwickelt wurde, wie beispielsweise das Cera-Pet Blutzuckermesssystem. Dieses Gerät wurde unter Berücksichtigung der oben genannten Unterschiede konzipiert und liefert daher genauere Messergebnisse für Katzen und Hunde. Durch die Verwendung eines solchen Geräts können Tierbesitzer sicherstellen, dass sie ihren vierbeinigen Freunden die bestmögliche Pflege zukommen lassen, insbesondere wenn es um die Überwachung und Kontrolle von Diabetes geht.

Die frühzeitige Erkennung und das Management von Diabetes bei Katzen sind entscheidend, um schwerwiegende gesundheitliche Komplikationen zu vermeiden und die Lebensqualität unserer Haustiere zu erhalten. Durch die Investition in ein speziell entwickeltes Blutzuckermessgerät können Tierbesitzer einen wichtigen Schritt in Richtung einer besseren Gesundheitsversorgung für ihre geliebten Haustiere machen.

Blutzuckermessgerät für Menschen sind zwar in einem gewissen Rahmen auch ok, aber für eine effektive Behandlung der Diabetes-Erkrankung sind bessere Ergebnisse natürlich vorzuziehen.  Eine optimal abgestimmte Medikamentendosierung hängt sehr stark von den jeweiligen gemessenen Blutzuckerwerten ab.

Cera-Pet Blutzuckermessgerät für Hunde und Katzen - komplettes Starterset
Cera-Pet Blutzuckermessgerät für Hunde und Katzen - komplettes Starterset*

Cera-Pet Blutzuckermessgerät - einfache Messung zu Hause

Das Cera-Pet Blutzuckermessgerät ermöglicht es Tierbesitzern, den Blutzuckerspiegel ihrer Hunde und Katzen bequem zu Hause zu überwachen. Das Set enthält alles, was man für die Messung benötigt, darunter 25 Teststreifen, 25 Lanzetten und weiteres Zubehör.

Stressfreie Messung in vertrauter Umgebung

Das Messgerät ist einfach zu bedienen und erlaubt eine unverfälschte Messung in der gewohnten Umgebung des Haustieres, ohne dass man es zum Tierarzt bringen muss. Dies führt zu einer Reduktion von Stress für das Tier und somit auch zu einer höheren Genauigkeit der Messung.

Unterstützung einer Diabetestherapie

Das Cera-Pet Blutzuckermessgerät ist besonders nützlich für Haustiere, die an Diabetes leiden. Durch regelmäßige Messungen können Tierbesitzer den Blutzuckerspiegel ihrer Tiere besser kontrollieren und so eine optimale Unterstützung der Diabetestherapie sicherstellen.

Kosteneinsparung durch weniger Tierarztbesuche

Durch die Möglichkeit, die Blutzuckermessung zu Hause durchzuführen, kann man die Anzahl der Tierarztbesuche reduzieren. Dies führt zu einer Kosteneinsparung und einem höheren Komfort für das Haustier.

Die wichtigsten Vorteile des Cera-Pet Blutzuckermessgeräts im Überblick:

  • Einfache Messung zu Hause
  • Komplettes Set inklusive Teststreifen, Lanzetten und Zubehör
  • Stressfreie Messung in der gewohnten Umgebung des Haustieres
  • Unterstützung einer Diabetestherapie
  • Kosteneinsparung durch weniger häufigere Tierarztbesuche
Prime  Preis: EUR 26,95 zum Angebot*
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Zuletzt aktualisiert am 2024-02-22 um 9:23 . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.
Cera-Pet Blutzuckermessgerät Set Vorteilspack für Hunde und Katzen + 50 Blutzuckerteststreifen + 50 Lanzetten
Cera-Pet Blutzuckermessgerät Set Vorteilspack für Hunde und Katzen + 50 Blutzuckerteststreifen + 50 Lanzetten*
  • Blutzuckermessung für Hunde und Katzen bequem zu Hause durchführen
  • Vorteilspack - Messgerät (inkl. 25 Teststreifen, 25 Lanzetten und Zubehör) + 50 weitere Teststreifen
  • Stressfreie und somit unverfälschte Messung in der gewohnten Umgebung Ihres Haustieres
  • Optimale Unterstützung einer Diabetestherapie
  • Kosteneinsparung durch weniger häufigere Tierarztbesuche
Prime  Preis: EUR 38,95 zum Angebot*
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Zuletzt aktualisiert am 2024-02-22 um 9:23 . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.

Was ist das Homemonitoring überhaupt?

insulintherapie bei Katzen mit Diabetes
insulintherapie bei Katzen mit Diabetes – Symbolfoto: Von Lapina/Shutterstock.com

Es ist zwar durchaus auf jeden Fall ratsam, einen Tierarzt bei einer Diabetes-Erkrankung der Katze aufzusuchen, allerdings muss der Tierarztbesuch nicht jedes Mal aufs Neue stattfinden. Vielmehr ist es ausreichend, wenn der Tierarzt bei dem Verdacht der Diabetes-Erkrankung zur endgültigen Diagnose aufgesucht wird. Anschließend kann Frauchen oder Herrchen mit einem speziellen Blutzuckermessgerät auch in den heimischen vier Wänden mittels des Homemonitoring-Verfahrens der Katze einen angenehmen Lebensalltag trotz der Diabetes-Krankheit ermöglichen.

Das Homemonitoring-Verfahren dient einzig und allein der Blutzucker-Überwachung. Eine Behandlung der Diabetes-Erkrankung ist nicht möglich, allerdings ist das Homemonitoring-Verfahren mittels Blutzuckermessgeräten für Katzen ein wichtiger Bestandteil, damit die Katze angenehm leben kann.

Warum sollte ein Blutzuckermessgerät für Katzen erworben werden?

Um die Notwendigkeit der Anschaffung eines Blutzuckermessgeräts für Katzen zu verdeutlichen, ist es zunächst wichtig, die Fortschritte in der Tiermedizin zu betrachten. In der Vergangenheit konnten Katzenbesitzer bei Verhaltensänderungen ihrer Haustiere nur spekulieren oder einen Tierarzt konsultieren, um die Ursache zu ermitteln. Im Falle einer Diabetes-Erkrankung sind die Symptome – wie verändertes Trink- und Fressverhalten sowie Vitalitätsverlust – zwar auffällig, jedoch können auch andere Gründe in Betracht gezogen werden. Wenn Diabetes als Ursache für das veränderte Verhalten der Katze identifiziert wird, besteht schnell Lebensgefahr für das Tier, wenn keine angemessenen Maßnahmen ergriffen werden.

Heutzutage können Katzen mit Diabetes bei guter Pflege und hoher Lebensqualität bis zu 16 oder sogar 18 Jahre alt werden. Daher ist die Anschaffung eines Blutzuckermessgeräts für das Homemonitoring unerlässlich. Zudem ist der Umgang mit einem solchen Gerät auch für medizinische Laien ohne lange Eingewöhnungsphase problemlos möglich, da sie nach dem gleichen Prinzip funktionieren wie Blutzuckermessgeräte für Menschen. Der Blutzuckerwert der Katze wird mittels Teststreifen ermittelt, und die Medikamente können dementsprechend tagesaktuell angepasst werden.

Blutzuckermessgeräte für Katzen sind im Handel erhältlich und verursachen in der Regel keine nennenswerten Kosten. Die meisten Geräte arbeiten mit Teststreifen, die passend zum jeweiligen Gerät nach Verbrauch neu erworben werden müssen. Sobald Katzenbesitzer das passende Gerät ausgewählt haben, ist es wichtig, sich darüber zu informieren, wie genau das Homemonitoring durchgeführt wird. Dabei spielt auch der Charakter der Katze eine entscheidende Rolle, ob und inwieweit sie die Prozedur des Blutzuckermessens akzeptiert.

Um den Prozess für das Tier so stressfrei wie möglich zu gestalten, ist es ratsam, die Katze behutsam und schrittweise an das Messgerät und die Prozedur zu gewöhnen. Das Einüben sollte stets in einer entspannten Umgebung und mit positiver Verstärkung, beispielsweise durch Leckerlis oder Streicheleinheiten, erfolgen. So kann das Blutzuckermessgerät eine wertvolle Hilfe im Alltag von Katzenbesitzern sein, um die Gesundheit ihrer Vierbeiner bestmöglich zu überwachen und die richtige Therapie sicherzustellen.

Wie wird ein Blutzuckermessgerät für Katzen verwendet?

Eine gute Vorbereitung ist bei dem Homemonitoring, sprich der Verwendung des Blutzuckermessgeräts für Katzen, bereits der Schlüssel zum Erfolg. Zunächst muss lediglich der Messstreifen in das Blutzuckergerät platziert werden, damit das Gerät einsatzbereit ist. Es sollte jedoch darauf geachtet werden, dass sich das Gerät nicht nach einer gewissen Zeit in den sogenannten „Standby“-Modus schaltet, da sonst der Vorgang neu gestartet werden muss. Die beste Stelle für den Vorgang des Blutzuckermessens ist bei der Katze das Ohr, da dieses sehr gut durchblutet wird.

Blutzuckermessung bei Katzen – So geht’s richtig

Hierbei ist allerdings sehr viel Vorsicht geboten, da der Stubentiger für gewöhnlich an seinen Ohren sehr empfindlich ist. Frauchen oder Herrchen sollte die Fellnase auf den Schoß nehmen und erst einmal durch ausgiebiges Kraulen und Streicheln beruhigen. Während dieser Zeit sollte das Ohr der Katze auch schon ein wenig gewärmt werden, um auf diese Weise den Blutdurchfluss anzuregen. Sind die Ohren der Katze zu kalt, so fließt dort nicht ausreichend Blut für den Messvorgang. Kalte Katzenohren können sehr gut durch leichtes reiben erwärmt werden und viele Katzen empfinden dies sogar als sehr angenehm. Auch Wärmepads oder Socken mit Reis gefüllt eignen sich sehr gut dafür, das kalte Ohr für den Messvorgang anzuwärmen. Anschließend sollte das Ohr mit den Fingern „gehalten“ und das Blutzuckermessgerät angesetzt werden.

Bei der Arbeit mit dem Blutzuckermessgerät für Katzen ist es wichtig, die Ohrrandvene zu beachten. In der Regel ist der Messvorgang an der Ohraußenseite erheblich einfacher als im Innenohr. Überdies ist die Katze im Innenohr auch erheblich empfindlicher, sodass der Messvorgang in diesem Bereich nicht selten durch wilde Bewegungen der Katze unterbrochen wird.

Blutzuckermessung bei der Katze
Blutzuckermessung bei der Katze – Symbolfoto: Von Te9l/Shutterstock.com

In der Regel ist die Ohrspitze bei dem Katzenkörper der Punkt, an welchem das Ohr sehr schnell blutet. Dies liegt letztlich daran, dass an diesem Teil des Ohres nur ein weniger stark ausgeprägter Knorpel vorhanden ist. Dementsprechend eignet sich dieser Bereich des Ohres auch sehr gut für den Vorgang des Blutzuckermessens. Es ist auch für ungeübte Katzenbesitzer sehr schnell ersichtlich, ob die Ohrrandvene getroffen wurde oder nicht. Zumeist kommt das Tröpfchen Blut, welches für den Messvorgang erforderlich ist, sehr schnell.

Blutzuckermessgeräte: Wichtige Tipps zur richtigen Nutzung

Beachtet werden sollte allerdings, dass die unterschiedlichen Geräte mit unterschiedlichen Messsensibilitäten ausgestattet sind. Dementsprechend muss der Tropfen Blut auch „groß“ genug sein, damit das Gerät ihn erfassen kann. Wenn das Gerät das Blut erfasst hat gibt es in der Regel einen Signalton aus. Dies kann jedoch auch von Gerät zu Gerät variieren, weshalb die Bedienungsanleitung des Geräts auf jeden Fall vor dem Messvorgang ausführlich gelesen werden sollte. Das Gerät wird, wenn das Blut erfasst wurde, automatisch mit der Messarbeit beginnen und nach einer gewissen Zeit auch einen Wert herausgeben. Auf der Grundlage dieses Wertes kann dann das Insulin für die Katze dosiert werden.

Das Leben mit Diabetes erfordert in der Regel Umstellungen und auch Phasen der Eingewöhnung. Hierbei unterscheidet sich die Krankheit bei dem Menschen nicht von der Krankheit bei der Katze. Der Unterschied liegt einzig und allein darin, dass Frauchen oder Herrchen der Fellnase erst einmal die Umstellungsnotwendigkeit „verdeutlichen“ muss. Das Blutzuckermessgerät für Katzen stellt eine sehr starke Umstellung in dem Leben der Katze dar, sodass Frauchen oder Herrchen der Fellnase bei der Umstellung durch eine Eingewöhnung helfen muss.

Wichtig ist in diesem Zusammenhang auch, dass der erste Messvorgang möglichst angenehm und so stressfrei wie möglich erfolgt, damit die Katze nicht gleich zu Beginn negative Erlebnisse mit dem Messvorgang verknüpft. Wenn der erste Messvorgang jedoch erfolgreich verlaufen ist und die Katze gemerkt hat, dass das neue Gerät sehr viel zu einem guten Leben beiträgt, wird es im Verlauf der Zeit mit mehr Übung und Gewohnheit auch erheblich einfacher. Die Besuche bei dem Tierarzt, die früher bei einer Diabetes-Erkrankung bei der Katze erforderlich waren, können mit einem Blutzuckermessgerät für Katzen erheblich reduziert werden. Dies wiederum ist ein wahrer Segen sowohl für die Katze als auch für Frauchen und Herrchen, da die Behandlung in der gewohnten Umgebung stattfinden kann.

Ebenfalls interessanter Artikel: Blutzucker messen bei der Katze.

Cera-Pet Blutzuckermessgeräte und Zubehör

Cera-Pet Blutzuckerteststreifen 200 STK. für Hunde und Katzen im Vorteilspack, Diabetes messen
Preis: EUR 64,95 (EUR 0,32 / stück) zum Angebot* Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Cera-Pet Blutzuckerteststreifen 100 STK. für Hunde und Katzen
Preis: EUR 39,95 (EUR 0,40 / stück) zum Angebot* Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Cera-Pet Blutzuckerteststreifen 50 STK. für Hunde und Katzen
Preis: EUR 24,95 (EUR 0,50 / stück) zum Angebot* Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Cera-Pet Blutzuckermessgerät für Hunde und Katzen - komplettes Starterset
Preis: EUR 26,95 zum Angebot* Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Cera-Pet Lanzetten 23G kompatibel Blutzuckermessgerät für Hunde und Katzen, 100 Stück
Preis: EUR 6,95 (EUR 0,07 / stück) zum Angebot* Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Zuletzt aktualisiert am 2024-02-22 um 12:54 . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.

Fazit:

Blutzuckermessung bei Katzen mit Diabetes ist ein essenzieller Bestandteil der erfolgreichen Überwachung und Behandlung dieser chronischen Erkrankung. Die rechtzeitige und regelmäßige Messung des Blutzuckerspiegels ermöglicht es den Katzenbesitzern, den Gesundheitszustand ihrer Tiere engmaschig zu überwachen und die erforderlichen Anpassungen bei Medikation und Ernährung vorzunehmen. Dadurch kann die Lebensqualität der betroffenen Katzen verbessert und ihre Lebenserwartung verlängert werden.

Da Katzenblut sich in vielerlei Hinsicht von menschlichem Blut unterscheidet, ist es wichtig, spezielle Blutzuckermessgeräte für Katzen zu verwenden. Diese Geräte sind speziell auf die Bedürfnisse von Katzen zugeschnitten und berücksichtigen die Unterschiede in Hämatokritwerten, der Größe der roten Blutkörperchen sowie den Glukoseanteilen im Blutplasma und den Erythrozyten.

Empfehlung:

Eine empfehlenswerte Option für ein spezielles Blutzuckermessgerät für Katzen ist das Cera-Pet Blutzuckermesssystem. Dieses Gerät wurde unter Berücksichtigung der spezifischen Anforderungen von Katzenblut entwickelt und liefert präzise Messergebnisse sowohl für Katzen als auch für Hunde. Das Cera-Pet Blutzuckermesssystem ist benutzerfreundlich und ermöglicht es auch medizinischen Laien, ohne lange Eingewöhnungsphase die Blutzuckerwerte ihrer Tiere zu Hause zu überwachen.

Beim Kauf eines Blutzuckermessgeräts für Katzen ist es wichtig, auf die Kompatibilität mit den jeweiligen Teststreifen zu achten, da diese in der Regel nach Verbrauch nachgekauft werden müssen. Zudem sollte man sich über den richtigen Umgang mit dem Gerät und das Vorgehen bei der Blutzuckermessung informieren, um den Prozess für die Katze so angenehm und stressfrei wie möglich zu gestalten.

Insgesamt ist die Anschaffung eines speziellen Blutzuckermessgeräts für Katzen eine lohnenswerte Investition, die zur Verbesserung der Gesundheitsüberwachung und Lebensqualität von Katzen mit Diabetes beiträgt. Durch eine engagierte und verantwortungsbewusste Pflege können Katzenbesitzer sicherstellen, dass ihre Vierbeiner trotz der Erkrankung ein langes und erfülltes Leben führen können.