10 Wege damit mäkelige Katzen wieder fressen

10 Wege damit mäkelige Katzen wieder fressen

Die Katze zum fressen animieren: 10 Tipps wenn Katzen das Futter verweigern

Sätze wie: Hilfe meine Katze frisst nicht mehr, oder meine Katze verweigert ihr Futter, findet man unzählige in den verschiedensten Foren über Katzen. Oft liegen hier tatsächlich ernsthafte Ursachen, wie gesundheitliche Probleme bei der Katze zugrunde. Zahnprobleme, Verdauungsprobleme und vieles mehr können häufig die Ursache der Verweigerung der Futteraufnahme sein. Aber manchmal liegt es auch einfach nur an der Mäkeligkeit des Stubentigers. Das Füttern von wählerischen Fellnasen kann mitunter einem Himmelfahrskommando oder einer Geduldsprobe gleich kommen.

Appititlosigkeit bei Katzen: So animieren Sie Ihre Katze zum Fressen

Futterverweigerung und Appititlosigkeit bei Katzen kann viele Gründe haben. Ist das Tier gesund helfen ein paar kleine Trick: So animieren Sie Ihre Katze zum Fressen – Foto: mdorottya / Bigstock

Katzen können häufig richtig Stur und/oder wählerisch sein und an jedem vorgesetzten Futter rummäkeln. Je nach Belieben. Oft kann man sich auch kaum des Verdachtes entziehen, dass die Fellnase uns schlicht und ergreifend verulken will und sich ein Späßchen daraus macht uns in helle Aufregung zu versetzen und mit voller Absicht das Futter verweigert, nur um uns zu ärgern. Ganz so ist es zwar natürlich nicht, aber wir Menschen sind ja gutgläubige und simpel gestrickte Dosenöffnern und wir gehorchen in aller Regel dem Willen unseres kleinen Lieblings. Gerne wird auch das Katzenfutter verweigert um das leckere Essen für Menschen aus dem Kühlschrank stattdessen zu bekommen. Für viele Stubentiger ist gerade das besonders „exotisch und verführerisch“. Wie bei uns Menschen auch: Wir essen auch genau das am liebsten was uns eigenlich gar nicht gut tut.

Endlich das richtige Katzenfutter und dann verweigert es die Katze – Was nun?

Sicher kennt (fast) jeder Katzenbesitzer folgendes Szenario nur zu gut. Da hat man endlich nach einer schier endlosen Odyssee ein (DAS!) Katzenfutter gefunden welches die wählerische Fellnase gerne und ohne Beanstandung frisst. Man hat das befriedigende Gefühl das es endlich der Katze richtig gut schmeckt. Als folgsamer und um das Wohl des Lieblings besorgter Katzenpapa oder besorgte Katzenmama, hat man nunmehr sich extra einen, für den nächsten Weltuntergang ausreichenden, Vorrat von genau dieser als gut eingestuften Futtersorte zugelegt und dann plötzlich: Wird das eben noch gute Katzenfutter von heute auf morgen ohne Ankündigung oder Vorwarnung verschmäht als wäre es Hundefutter oder irgendetwas anderes völlig ungenießbares und schreckliches und gar widerliches Zeug.

Wenn die Katze das Futter verweigert

Würgh Büähhhh! Ungenießbarer Frass! Wenn die Katze das Futter verweigert ist guter Rat teuer. Hat der Katzenfutter Hersteller vielleicht das Rezept verändert? Das geschieht öfter als man denkt. Kleine Veränderungen führen manchmal zu großer Wirkung – Nicht immer zu den erwünschten! – Foto: pixeldeluxe / Bigstock.

Aus der Erfahrung wissen wir, dass nahezu jede gesunde Katze Tag für Tag mindestens 4 (!) gefühlte Hungertote stirbt. Zumindest macht das auf uns hilflose Katzeneltern immer wieder so den Eindruck. Natürlich ist das masslos übertrieben, aber wie jede Katze schon ab Kitten Alter weiß, führt etwas Theatralik zum rechten Zeitpunkt bei Herrchen und Frauchen immer öfter zum Ziel. Schlau sind sie die kleinen Fellnasen, sie wissen wie man Mensch manipuliert. Aber das nur nebenbei erwähnt. Doch was jetzt? Alles wieder von vorne. Natürlich könnten wir nun den harten Weg gehen und sämtliche Supermärkte und Tier Fachmärkte der Umgebung unsicher machen und alles mögliche an Katzenfutter anschleppen und dem Mäkel König oder der Katzen Diva vorsetzten und warten was passiert. Aber das ist nicht nur sehr zeit- und frustaufwendig, sondern kostet auch immer wieder ein wahres Vermögen. Sie könnten es natürlich auch mit den später folgenden Tipps und Finten versuchen, das vorhandene Futter wieder interessanter zu machen und die mäkelige Katze zum fressen animieren. Vorweg sei jedoch gesagt, dass bei einer völligen Futterverweigerung unbedingt ein Tierarzt aufgesucht werden sollte um gesundheitliche Ursachen abgeklärt werden müssen.

Futterverweigerung bei Katzen sollte Ernst genommen werden

Es gibt dabei etliche Gründe und Ursachen, warum eine Katze aufhört zu fressen. Neben der angesprochenen Mäkeligkeit oder sonstiger Einflüsse die das Futter betreffen (z.B. veränderte Rezeptur oder bereits leicht verdorbenes Futter) oder andere äußere Einflüsse (z.B. Stress mit anderen Katzen oder sonstige Veränderungen), welche alle in der Regel mit etwas Geduld und kleinen Tricks behebbar sein sollten, sind Krankheiten immer kritisch zu sehen. Verschiedene innere Erkrankungen oder Verdauungsprobleme können ursächlich für die Problematik sein, aber auch Schmerzen infolge einer Verletzung oder Vergiftungen (gerade bei Freigängern), Probleme mit den Zähnen oder der Mundschleimhaut, um nur einige wenige Punkte zu nennen.

Eine Lebererkrankung droht wenn die Katze länger als 24 Stunden gar nichts mehr frisst

Die Sorge, wenn die Katze nicht frisst, ist aber auch ohne erkennbaren gesundheitlichen Grund schon prekär genug. Katzen, die über einen Zeitraum von mehr als 24 Stunden nicht fressen, können im ungünstigen Fall an einer potentiell lebensgefährlichen hepatischen Lipidose erkranken. Während Hunde durchaus mal ein paar Tage ohne Futter auskommen könnten, ist das bei Katzen nicht der Fall. Eine vollständige Nahrungskarenz wird bei der Katze bereits nach wenigen Tagen äußerst gefährlich. Durch die fehlende Eiweißzufuhr geht das normale Gleichgewicht im Fettstoffwechsel der Leber weitgehend verloren. Eingelagerte Fette werden nicht mehr ausgeschieden.

Lebererkrankung bei Katzen

Nimmt der Stubentiger zu lange keine Nahrung auf besteht die Gefahr der hepatischen Lipidose (Lebererkrankung – Fettleber) Foto: www.BillionPhotos.com / Bigstock

Die so genannte Fettleber- bzw. Fettspeicherkrankheit der Leber (hepatische Lipidose) kommt zwar in der Regel vorwiegend bei übergewichtige weibliche Katzen vor, kann aber auch normalgewichtige Katzen betreffen, welche aus irgendeinem Grund über einen längeren Zeitraum nicht mehr fressen. Besondere Problematik einer beginnenden Leberverfettung ist auch, dass diese zur einer weiteren Appetitlosigkeit führt, was den ganzen dramatischen Vorgang der Lebererkrankung nur noch beschleunigt. Katzen die sich bereits in diesem Kreislauf befinden müssen in der Regel mit spezieler hochkalorischer und eiweißhaltiger Nahrung zwangsernährt werden. Ohne den Teufel gleich an die Wand zu malen, sollte es aber dennoch klar angesprochen werden: Katzen die mehrere Tage das Fressen einstellen, befinden sich schnell in einem höchst kritischen Zustand. Sie sterben entweder im Verlauf oder tragen zumindest bleibenden Schäden davon, welche ihre Lebenszeit drastisch verkürzen. Daher sollte man immer bei der Futterverweigerung der Katze hellhörig werden und rechtzeitig Maßnahmen ergreifen.

Futterverweigerung ohne Krankheitsursachen – Tipps damit die Katze wieder frisst

Wenn abgeklärt ist, dass keine Krankheit dahinter steckt, dann kann man folgende kleine Tricks versuchen, wie man eine ansonsten gesunde Katze dazu bringt, das ihr angebotene Katzenfutter oder zumindest etwas zu fressen. Auch wenn aus den oben genannten Gründen Eile geboten ist, muss man schon manchmal etwas Geduld und einen langen Atem besitzen. Nach und nach kleine Erfolge wenn der Stubentiger ein paar kleine Brocken frisst sind immer ein Anfang. Manchmal sind es auch nur unsere eigenen Gewohnheiten welche wir anpassen müssen.

10 Tipps damit ihre Katze wieder frisst – Oder wie Sie Ihre Katze zum fressen anregen!

1.) Lassen Sie kein Futter tagsüber zur freien Verfügung stehen. Futter hinstellen und bis zur nächsten Fütterung stehen lassen ist eher kontraproduktiv. Die Katze gewinnt den Eindruck immer und überall Futter zu Verfügung zu haben. Der Drang es sofort zu fressen nimmt bei dem Überangebot ab. Stellen sie es also hin und lassen es beschnüffeln und wenn nach 15-20 Minuten nichts gefressen wurde, entfernen Sie es wieder komplett und versuchen es in 1-2 Stunden erneut. Sind Sie nicht vor Ort, weil Sie auf der Arbeit sind, verwenden Sie einen Futterautomat mit Zeitschaltuhr, welcher zu einer bestimmten Zeit das Futterschälchen öffnet und auch wieder verschließt.

2.) Wenn Sie Nassfutter verfüttern, dann erwärmen Sie das Futter leicht bevor Sie es der Katze zur Verfügung stellen. Das macht den Geruch etwas intensiver und verführerischer. Abgesehen davon mögen die meisten Katzen das Futter nicht besonders, wenn es direkt aus dem Kühlschrank kommt. Stellen Sie es ein paar wenigen Sekunden in die Mikrowelle, so das es NICHT heiß, sondern nur leicht angewärmt ist. Rühren es dann leicht um und stellen es der Katze direkt vor der Nase hin.

3.) Mischen Sie etwas menschliche Nahrung wie Quark, Schinken, Fisch, Käse oder Sahne unter das Futter. Da dies nicht unbedingt gesund für das Tier ist, sollte das aber nicht zur Gewohnheit werden. Ein kleinen Happen Schinken oder Käse hin und wieder ist aber durchaus Ok. Die meisten Katzen lieben es!

4.) Verlegen Sie den Futterplatz. Manchmal sorgt ein anderer Ort oder gar anderes Zimmer dafür, dass das Futter wieder aus Prinzip interessant wird. Ebenfalls wechseln sollten Sie versuchsweise den Futternapf. Manche Katzen mögen einfach das Material oder die Form/Größe des Futternapfes nicht so wirklich. Manchmal hhilft hier auch ein flascher kleiner Teller.

5.) Erhöhen Sie den Futterplatz in dem sie z.B. ein Buch unter den Futternapf legen. Manchmal kommt es vor, dass der Katze bei einem zu tiefen Futternapf etwas Magensäure unangenehm hochsteigt, eine Erhöhung des Napfes schafft hier etwas Abhilfe.

6.) Fragen Sie beim Tierarzt nach. Man kann den Appetit auch mit einigen Medikamenten oder auch mit Bioresonanz etwas anregen. Sie sollte solche Mittel allerdings nie ohne Rücksprache und nur im Notfall anwenden.

Bestseller Nr. 1
2Bestseller Nr. 2
Bestseller Nr. 3

Letzte Aktualisierung am 9.05.2017 um 17:56 Uhr / Affiliate Links / Produktbilder: Amazon

7.) Kochen Sie etwas weißes zartes Hühnerfleisch ohne Salz oder etwas Thunfisch aus der Dose. Die allermeisten Katzen fressen das noch vor ihrem eigentlichen Lieblingsfutter.

8.) Halten Sie dem Stubentiger während er schläft das Futter direkt unter die Nase. Manchmal frisst er nach dem aufwachen automatisch. Hier hilft auch Tipp Nummer 2 weiter, indem der Geruch durch leichtes erwärmen etwas intensiviert wird.

9.) Kaufen Sie eine Malz oder Vitaminpaste und schmieren es der Katze vorsichtig auf den Mund. Sie wird es in der Regel direkt abschlecken. Bitte nur anwenden, wenn überhaupt gar nichts mehr funktioniert.

10.) 1-2 Tropfen Katzenminze oder Baldrian ins Futter träufeln und vermischen. Bei manchen Katzen wirkt das anregend. Aber Vorsicht, auch wenn beides in kleinen Mengen nicht giftig für die Katze ist, bitte wirklich nur ganz wenig ins Futter mischen. Die Reaktionen sind von Katze zu Katze verschieden.

Katze frisst ihr Katzenfutter

Ihr schmeckt es wieder – Foto: NSC Photography / Bigstock

Sollte keines der Tipps geholfen haben, sprechen Sie mit Ihrem Tierarzt. Von einer Zwangsernährung sollte in jedem Fall ohne die Rücksprache abgesehen werden. Diese unnötige Quälerei wollen wir unseren Lieblingen nicht zumuten und wenn dann nur nach fachmännischen Rat. Eines ist wichtig, Hauptsache die Katze frisst und trinkt wieder. Weiterhin stellen Sie einer Hauskatze immer etwas Katzengras zur Verfügung. Dies hilft bei der Verdauung und die verschluckten Haarballen auf natürlichem Wege wieder loszuwerden. Auch ist es empfehlenswert auf günstiges Supermarkt Katzenfutter zu verzichten und stattdessen nur hochwertiges und gesundes Futter mit einem hohen Fleischanteil und guten Zutaten zu verfüttern.

Produkte bei leichter Appetitlosigkeit bei der Katze

Bestseller Nr. 1
Bestseller Nr. 2
Bestseller Nr. 3
Bestseller Nr. 4
Bestseller Nr. 5
Bestseller Nr. 6
Bestseller Nr. 7
Bestseller Nr. 8
Bestseller Nr. 9
Bestseller Nr. 10
Bestseller Nr. 11
Bestseller Nr. 12

Letzte Aktualisierung am 8.05.2017 um 18:37 Uhr / Affiliate Links / Produktbilder: Amazon

Weitere Beiträge


Baldrian – die Droge der Katzen Warum sind Katzen so verrückt auf Baldrian? Viele Katzenbesitzer kennen das Phänomen: Riecht der Stubentiger an Baldrian, dann führt sich das Tier of...
Übergewicht bei Katzen – Ab wann die Katze abnehmen sollte Gewichtsprobleme bei Katzen - Ist Ihre Katze zu Dick? Genauso wie Menschen auch, können Katzen an Übergewicht leiden. Eine wichtige Frage, die auch v...
Wie kann man Katzen an Futterautomat gewöhnen? Katze an Futterautomat gewöhnen - Mit diesen Tipps klappt es! Für alle Katzenliebhaber sind Katzen nicht nur einfach ein Haustier, sondern echte Lebe...
10 Wege damit die Katze mehr trinkt Wie kann man eine Katze zum trinken animieren? Trinkt Ihre Katze zu wenig Wasser? Animieren Sie den trinkfaulen Stubentiger dazu mehr Flüssigkeit zu...
Trinkbrunnen für Katzen – Hilfreicher Wasserspender Automatische Trinkwasserspender - Der praktische Wasserautomat für die Katze Ein Trinkbrunnen für Katzen ist eine sinnvolle Anschaffung. Zum einen li...

Bitte bewerten Sie den Beitrag