Ratgeber gutes Katzenfutter richtig erkennen

An welchen Kriterien kann man ein hochwertiges Katzenfutter erkennen?

Wenn es um die Ernährung des vierbeinigen Lieblings geht, dann entbrennt sehr oft eine kontroverse Diskussion unter Katzenfreunden. Zwar bietet das Internet diesbezüglich schon sehr viele überaus umfangreiche Abhandlungen, doch treffen eben jene Abhandlungen nur zu häufig nicht den Kern der eigentlichen Thematik. Das Wissen, welches für den Katzenfreund von entscheidender Bedeutung bei der Frage der richtigen Katzenernährung ist, wird dementsprechend nicht oder nur unzureichend an den Tierfreund übermittelt. Wer genau wissen möchte, woran sich gutes Katzenfutter erkennen lässt, der möchte dieses Wissen einfach und unkompliziert vermittelt bekommen. In diesem Ratgeber hier habe ich versucht, eben jene Grundlagen des guten Katzenfutters möglichst gut verständlich auf den Punkt genau zu erfassen.

5,23 EUR catz finefood Katzenfutter Multipack I 6x400g (No.3-No.13), 1er Pack (1 x 2.4 kg)

Letzte Aktualisierung am 9.12.2018 um 20:45 Uhr / Affiliate Links / Produktbilder: Amazon

Animonda Carny 83350 Adult Mix1 12 x 400 g - Katzenfutter

Letzte Aktualisierung am 10.12.2018 um 11:45 Uhr / Affiliate Links / Produktbilder: Amazon

Dehner Best Nature Katzenfutter Adult, Geflügelherzen und Kaninchen, 6 x 400 g (2.4 kg)

Letzte Aktualisierung am 9.12.2018 um 21:05 Uhr / Affiliate Links / Produktbilder: Amazon

MjAMjAM Mixpaket III Wild & Kaninchen, Pute, Ente & Geflügel, Herzen, Huhn, Rind, 1er Pack (1 x 2.4 kg)

Letzte Aktualisierung am 10.12.2018 um 07:36 Uhr / Affiliate Links / Produktbilder: Amazon

Lucky-Kitty Premium-Katzenfutter Huhn mit 95% Fleischanteil in Lebensmittelqualität (4 x 200 Gramm), kein Zucker, kein Getreide, keine Emulgatoren, keine...

Letzte Aktualisierung am 10.12.2018 um 07:16 Uhr / Affiliate Links / Produktbilder: Amazon

3,00 EUR IAMS Delights Land Collection in Sauce – Hochwertiges Katzenfutter nass für Katzen ab 1 Jahr in verschiedenen Geschmackssorten – 12 x 85g Frischebeutel

Letzte Aktualisierung am 10.12.2018 um 15:05 Uhr / Affiliate Links / Produktbilder: Amazon

Eine Vielzahl von Katzenfreunden ist der Ansicht, dass das sogenannte Barfen die bestmögliche Art der Katzenernährung darstellt. Von der natürlichen Ernährung in Form von Mäusen einmal abgesehen erfordert das Barfen jedoch einen enorm hohen Zeitaufwand für den Katzenfreund. Dies ist jedoch in der heutigen Zeit nicht immer möglich, sodass hochwertiges Nassfutter für den Stubentiger verwendet werden sollte.

Hochwertiges Katzenfutter erkennen
Woran erkenne ich hochwertiges Katzenfutter? Genau wie für Menschen ist es auch bei Katzen wichtig auf eine gute Ernährung zu achten. Das Spektrum beim Katzenfutter geht vom absoluter nicht empfehlenswertem Billigfutter bis hin zum hochwertigem Futter mit allem was eine Katze für eine gesunde Ernährung so braucht. Foto: iridi/Bigstock

Woran lässt sich gutes Katzenfutter erkennen

Die Frage, die gleich zu Beginn im Raum steht, geht in Richtung des Erkennens von hochwertigem Katzenfutter. Wenn der Katzenfreund jedoch erst einmal weiß, worauf es bei der Wahl des richtigen Katzenfutters ankommt, ist dies gar nicht sonderlich schwierig.

Die wichtigsten Kriterien bei der Auswahl des Katzenfutters sind

  • die Inhaltsstoffliste
  • die genaue analytische Zusammenstellung des Katzenfutters
  • die Zusatzstoffliste
  • die Herstellerempfehlung im Hinblick auf die Dosierung

Diese vier Angaben machen einem Katzenliebhaber die Qualitätseinschätzung des Katzenfutters schon ein wenig leichter. Um jedoch hier zwischen den einzelnen Produkten genauer unterscheiden zu können benötigt der Katzenliebhaber auch das Wissen, was sich hinter den vier Angaben verbirgt.

Die Inhaltsstoffliste wird in der gängigen Praxis oftmals auf der Grundlage der Anteile des jeweiligen Inhaltsstoffs angegeben, welcher sich in dem Katzenfutter befindet. Es gibt jedoch auch Produktanbieter, bei denen die Inhaltsstoffe in unterschiedlichen Formen als Einzelauflistung auf der Verpackung zu finden sind. Als Beispiel hierfür können sowohl Weizen als auch Weizenkleie bzw. Weizenmehl dienen. Somit ist es dann auch möglich, dass das Katzenfutter zu einem Großteil aus Getreide besteht, auch wenn in der Inhaltsstoffliste am ersten Rang Fleisch oder alternativ dazu tierische Nebenerzeugnisse aufgeführt werden. Katzenliebhaber sollten darauf achten, dass der Produktanbieter sämtliche Zutaten, die in dem Katzenfutter enthalten sind, sehr genau in der Inhaltsstoffliste aufführt. Anbieter von hochwertigen Katzenfutterprodukte führen sehr gern sehr exakt auf, welche Inhaltsstoffe für das Katzenfutter verwendet wurden.

Die Angabe “tierische Nebenerzeugnisse” können sehr weit gehalten sein. Neben Haare und Federn kann auch Urin ein tierisches Nebenerzeugnis sein. In der gängigen Praxis verbirgt sich hinter diesem Begriff jedoch im Bereich des Katzenfutters eher minderwertiger Schlachtabfall, der für den Stubentiger allgemein hin überaus schlecht verdaulich ist.

Als Faustregel kann gesagt werden, dass gute Arten von Katzenfutter an dem Umstand erkannt werden können, dass der Begriff “tierische Nebenerzeugnisse” ebenfalls sehr genau definiert wird. Dies ist für Katzenfreunde enorm wichtig, da eben nicht alle dieser tierischen Nebenerzeugnisse für die Katze schlecht sind. Ein hoher Anteil Muskelfleisch ist beispielsweise für die Katze enorm gut und gerade Nebenerzeugnisse wie Herz, Magen oder Leber gilt im Bereich des Katzenfutters als enorm hochwertig.

Katzen werden von Natur aus als Fleischfresser geboren. Betrachtet man die natürliche Beute der Katze, in erster Linie Mäuse, einmal genauer wird man feststellen, dass sich diese hauptsächlich pflanzlich ernähren. Ein geringer Anteil an pflanzlichen Inhaltsstoffen ist daher für die Katze von Natur aus normal.

Gutes Katzenfutter dient als Ersatz für die natürliche Nahrung der Katze und sollte dementsprechend auch einen geringen Anteil an pflanzlichen Inhaltsstoffen enthalten. Als Faustformel gelten hierbei 2 bis 5 Prozent als Maximum, da ein höherer Wert sich negativ auf die Verdaulichkeit auswirkt und langfristig gesehen ernsthafte Krankheiten für die Katze zur folge haben kann.
Vom Katzenfutter, welches Soja oder Mais als pflanzlichen Inhaltsstoff aufführt, sollte der Katzenfreund Abstand nehmen. Kartoffeln, Getreide oder Reis sind hingegen in geringen Prozentanteilen in Ordnung. Besser noch ist gänzlich getreidefreies Katzenfutter.

Die genaue analytische Zusammenstellung des Katzenfutters bringt für den Katzenliebhaber das Problem mit sich, dass mit ihr schwerlich ein Rückschluss auf die hochwertige Qualität des Katzenfutters durchzuführen ist. Überdies sind diese Werte auch zumeist vage und daher nur sehr bedingt aussagekräftig. Die Angabe im Hinblick auf den hohen Proteinwert des Katzenfutters ist nur dann positiv zu bewerten, wenn dieser hohe Proteinwert auch mit hochwertigen Inhaltsstoffen erreicht wird. Ein hoher Proteinwert, der nur durch minderwertige Inhaltsstoffe oder ausschließlich durch pflanzlich basierten Proteinen erreicht wird, ist hingegen für die Katze nicht gut.

Zumeist erfolgt in diesem Bereich durch die Produkthersteller die Angabe in Form von

  • Rohprotein
  • Fett
  • Rohasche
  • Rohfaser
  • Feuchtigkeit

Die Angabe des Rohproteins ist ein Gradmesser dafür, wie viel Protein sich in dem Katzenfutter befindet. Bei Katzenfutter, welches als Nassfutter deklariert ist, sollte sich dieser Wert im Bereich von 5 bis 15 Prozent bewegen. Diese Angabe sollte unbedingt im Zusammenhang mit den Inhaltsstoffen des Katzenfutters gesehen werden. Ist in dem Katzenfutter sehr viel tierisches Protein enthalten, kann der Prozentwert des Rohproteins auch durchaus höher angesiedelt sein.

Der Fettanteil sollte sich bei Katzenfutter als Nassfutter im Bereich von 2 bis 7 Prozent bewegen. Hierbei sollten Katzenliebhaber auf jeden Fall Produkte bevorzugen, deren Hauptanteil aus tierischen Fetten besteht. Auch diese Angabe ist im Zusammenhang mit den Inhaltsstoffen zu werten.

Die Rohasche bezeichnet den Mengenwert der vorhandenen anorganischen Stoffe in dem Katzenfutter. Man kann hier auch von Mineralstoffen sprechen. Dieser Wert sollte sich im Bereich von 1,5 bis 2 Prozent bewegen.

Die Angabe von Rohfaser kann auch mit Ballaststoffen gleichgesetzt werden. Ballaststoffe sind jedoch stark unverdaulich für die Stubentiger, weshalb dieser Wert sehr gering sein sollte. Als Faustformel gilt hierbei ein Wert unter einem Prozent, da ein höherer Wert eher auf größere Mengen von pflanzlichen Inhaltsstoffen schließen lässt.

Die Feuchtigkeit ist enorm wichtig bei Nassfutter, da Katzen von Natur aus eher trinkfaul sind. Dieser Umstand ist nur natürlich, da die Katzen ihre Urabstammung aus eher wüstlichen Gefilden haben. Der Hauptanteil ihres Wasserbedarfs wird daher aus der Feuchtigkeit in der Nahrung bezogen. Da die natürlichen Beutetiere der Katze, Vögel und Mäuse, einen Feuchtigkeitsprozentwert von knapp 70 Prozent aufweisen sollte auch hochwertiges Katzenfutter einen hohen Anteil an Feuchtigkeit enthalten. Zwischen 50 und 70 Prozent sind daher auf jeden Fall zu bevorzugen.

Was sollte sonst in gutem Katzenfutter enthalten sein

Wer sich als Katzenfreund bereits eingängig mit der Thematik rund um den Stubentiger befasst hat, wird wissen, dass ein wichtiger Grundstoff für die Katzen das Taurin ist. Taurin stärkt das Herz und unterstützt die Katze bei ihrem Stoffwechsel. Weiterhin hat es einen positiven Einfluss auf die Sehkraft der Felidae. Obwohl es im Bereich des Taurins keine einheitliche Meinung gibt, so sind Werte im Bereich von 400 mg bis 2500 mg durchaus üblich. Bedacht werden sollte in diesem Zusammenhang jedoch, dass Taurin ein natürlicher Bestandteil von Fleisch ist. Bei der Herstellung des Katzenfutters geht dieser natürliche Bestandteil jedoch zu großen Teilen verloren, weshalb es durch das Katzenfutter wieder ausgeglichen werden muss.

Weiterhin sollte das Katzenfutter auch zusätzlich noch Vitamine enthalten sein. Vitamine sind zwar ebenfalls in Innereien sowie Fleisch enthalten, allerdings kann auch dieser Anteil durch die Herstellung des Katzenfutters verloren gehen.

Bei guten Produkten wird stets ein Verhältnis zwischen Kalzium und Phosphor sowie Kalzium und Natrium angegeben. Das Verhältnis Kalzium und Phosphor sollte 1,2 zu 1 und das Verhältnis Kalzium und Natrium sollte bei 2,1 zu 1 liegen.

Welche Stoffe sollten nicht im Katzenfutter enthalten sein

Von Produkten, die E-Stoffe enthalten, sollten Katzenliebhaber absehen. Diese Stoffe deuten auf eher minderwertige Produkte hin und können auf lange Sicht gesehen Krankheiten sowie Allergien bei der Katze auslösen. Die E-Stoffe bezeichnen den Anteil an künstlichen Inhaltsstoffen im Katzenfutter und können eine breit gefächerte Bandbreite haben. Für gewöhnlich handelt es sich hierbei um folgende Stoffe

  • Farbstoffe zum besseren optischen Erscheinungsbild der Nahrung
  • Geschmacksverstärker wie Zucker, welche von der eher minderwertigen Qualität des Katzenfutters ablenken sollen und auf Dauer zu Diabetes führen können. Alternativ wird in diesem Bereich auch gern Cassia Gum, Karamell, Inulin als Bezeichnung verwendet.
  • Konservierungsmittel bzw. Antioxidiationsmittel, welche für eine längere Haltbarkeit des Katzenfutters sorgen und in der gängigen Praxis als Kaliumsorbat bzw. E202 angegeben werden.
  • Geliermittel

Wer diese Hinweise beachtet kann bei dem nächsten Einkauf schon ein wenig bewusster zu einem hochwertigen Produkt greifen. Da der Markt für Katzenfutter enorm groß ist, kann dieses Wissen schon enorm wichtig sein. Als Faustformel gibt es überdies auch die Möglichkeit, die Dosierungsempfehlung des Herstellers auf der Verpackung genau zu beachten. Hierbei gilt, dass eine eher gering angegebene Tagesration auf ein hochwertiges Katzenfutter schließen lässt.

Ebenfalls zu beachten gilt, nicht immer sind die bekannten Marken aus dem Supermarkt auch die besten.

Hochwertiges Katzenfutter bestellen im Sparabo

Ein zusätzlicher kleiner Tipp zum Schluss. Bei Bestellungen über Amazon ist es durchaus eine Überlegung wert mit einem Sparabo (so fern für das jeweilige Produkt angeboten) bei jeder Lieferung des jeweiligen Artikels zu sparen. Da Katzenfutter ja regelmäßig benötigt werden dürfte, macht es sicher Sinn es bequem und günstiger im Sparabo zu bestellen. Dabei sparen Sie bis zu 15% und können jederzeit auch wieder kündigen oder Lieferungen pausieren. udem sien Lieferungen Versandkostenfrei.

Lesen Sie hier alle Vorteile des Sparabos.

5/5 (1 Review)